Hermle VR

Der Hintergrund

Aufgrund der enormen Größe, Herstellungskosten und der hohen Individualisierungsmöglichkeit, ist es unmöglich für jeden Kunden das passende Modell auf Ausstellungen oder in Verkaufsgesprächen zur Verfügung zu haben. Daher soll eine Möglichkeit gefunden werden, mit der sich der Kunde, ohne dass die gewünschte Maschine mit den gewünschten Erweiterungen vor Ort verfügbar ist, ein reales Bild von seiner Maschine machen und diese mit allen Optionen und Zusatzausstattungen konfigurieren kann.

Die Zielsetzung

Der Kunde kann durch Printmedien, Digitale Medien oder im direkten Gespräch am Messestand Informationen über die technischen Detail der Hermle Maschinen und deren Optionen einholen. Jedoch ist es aufgrund der Dimensionen für den Kunden nicht möglich sich einen konkreten Eindruck vor Ort zu machen, wie seine Maschine aussehen wird und welche Dimensionen sie aufweist.

VR bietet völlig neue, nie dagewesene Möglichkeiten, ein Produkt zu erleben und zu konfigurieren. Im Gegensatz zu anderen Medien kann der User komplett in das Geschehen eintauchen und auf völlig neue Weise mit der Maschine interagieren. Außerdem bekommt er ein Gefühl für die unglaublichen Dimensionen einer Hermle Maschine, welche nicht annähernd durch andere Medien übertragbar wären. Im virtuellen Raum bekommt er die Möglichkeit die Erweiterungsvielfalt einer Hermle Maschine zu erleben und sich seine Hermle Maschine zusammenzustellen.

Das Ergebnis

Dieses Projekt ist im Rahmen meines Bachelortitel entstanden, daher wurde sämtliche Arbeit von mir erledigt und umgesetzt. Entwickelt wurde für die HTC Vive in der Unreal Engine. Das Ergebnis war ein komplett funktionsfähiger Prototyp, bei dem es möglich war, an einer beispielhaften Maschine mehrere Bauteile anzubringen und diese dann in Originalgröße zu betrachten. Während der Konfiguration werden die Vorzüge der jeweiligen Anbauteile erläutert.

Die Installation wurde im Rahmen der Spektrum Werkschau in Ravensburg ausgestellt.